Hospizseminare

Ausbildung zum ehrenamtlichen HospizbegleiterIn
Ehrenamtliche HospizbegleiterInnen begleiten schwerstkranke Menschen auf ihrer letzten Wegstrecke im Leben und unterstützen deren Angehörige und Freunde.
Dabei stehen die vielfältigen und unterschiedlichen Bedürfnisse der sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen im Mittelpunkt der Begleitung.
Eine intensive Vorbereitung auf die Tätigkeit als ehrenamtlicher Hospizbegleiter ist daher unerlässlich und vom Deutschen Hospiz und Palliativverband als Voraussetzung zur Mitarbeit vorgeschrieben.
Die Seminare sollen die Qualität der angebotenen Begleitung sichern und dazu beitragen, neben der Vermittlung von Informationen und Wissen, die eigene Auseinandersetzung mit Abschied, Tod und Trauer zu ermöglichen.
Dazu gehört ein hohes Maß an Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie, die eigenen Erfahrungen mit Krankheit, Leid, Sterben, Tod und Trauer zu reflektieren, eigene Gefühle zuzulassen, Verdrängungen, Ängste und Unsicherheiten zu thematisieren.
So können eigenen Fähigkeiten erkannt, weiterentwickelt und gleichzeitig die eigenen Grenzen besser wahrgenommen und akzeptiert werden.

Grund-und Orientierungsseminar Hospiz für Interessierte
Das Grundseminar Hospiz umfasst 20 UE und richtet sich an alle Menschen, die sich mit den Fragen um Sterben, Tod und Trauer persönlich auseinandersetzen wollen.
Es dient der Reflexion eigener Einstellungen und Erfahrungen mit diesen Themen und hilft, Perspektiven für das eigene Handeln zu entwickeln.
Es beinhaltet auch die Auseinandersetzung mit den körperlichen, sozialen, psychischen und spirituellen Aspekten in der Nähe des Todes, sowohl des Leidens als auch der Bedürfnisse Sterbender.
Die Teilnahme am Grundseminar ist für alle Interessierten offen. Es verpflichtet nicht zur ehrenamtlichen Tätigkeit als Hospizbegleiter.
Das Seminar bietet in einem geschützten Rahmen die erforderliche Offenheit, sich diesem Thema zu stellen, das immer noch tabuisiert wird.
Das Hospiz-Grundseminar entspricht den bundesweiten Richtlinien des Deutschen Hospiz und Palliativverbandes zur Befähigung von ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen.

Inhalte:

  • Geschichte und Grundhaltung der Hospizidee
  • Auftrag und Angebote des AHPB
  • Reflexion des eigenen Verständnisses von Tod und Sterben
  • Reflexion der eigenen Erfahrungen in der Begegnung mit sterbenden Menschen
  • Bedürfnisse, Prozesse und Erlebnisweisen schwerkranker und sterbender Menschen im körperlichen, psychischen, sozialen und spirituellen Bereich
  • Palliativ-Care Konzept: Einblick in die Palliativmedizin
  • Perspektiven eigenen Handelns- Möglichkeiten und Grenzen
  • Perspektiven für die Tätigkeit als Hospizbegleiterin/Hospizbegleiter

Wenn sich am Ende des Grundseminars die Teilnehmerin/der Teilnehmer eine spätere Tätigkeit als Hospizbegleiterin/ Hospizbegleiter vorstellen kann, findet ein Gespräch mit der Seminarleitung statt, um die Teilnahme am Aufbauseminar zu klären.

 

Aufbauseminar zur Qualifikation als HospizbegleiterIn

Das Seminar umfasst etwa 80 Stunden und erstreckt sich in der Regel über ein halbes Jahr. Dazu kommt ein ca 25 std. Praktikum in einer oder verschiedenen ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtung. Dieses Praktikum soll helfen, Erfahrungen in der Begleitung zu sammeln und Unsicherheiten im Umgang mit kranken und sterbenden Menschen abzubauen.
Ohne die persönliche Auseinandersetzung mit dem Gedanken an den eigenen Tod, ohne Berücksichtigung der eigenen Sterblichkeit und bisheriger Verlusterfahrungen in der eigenen Lebensführung ist menschlicher Zuspruch am Sterbebett kaum überzeugend und authentisch zu leisten. Deshalb kommt im Rahmen eines Seminars zur Sterbebegleitung dieser Phase persönlicher Reflexion, Auseinandersetzung und Sinnfindung besondere Bedeutung zu.

 

Ziele:

  • Individuelle Vorbereitung und Befähigung zur Begleitung
  • Vertiefung der Information
  • Klärung der eigenen Fähigkeiten und Perspektiven
  • Gruppenbildung: Einbindung und Offenheit

 

Das Abschlussgespräch:

Nach dem Aufbauseminar findet ein Entscheidungsgespräch statt, bei dem die Teilnehmerinnen/Teilnehmer und die Leitung des Aufbauseminars die Möglichkeit einer Mitarbeit Beim AHPB abklären.
Die Teilnahme am Aufbauseminar schließt weder für den Veranstalter noch für die TeilnehmerInnen eine Verpflichtung zur späteren ehrenamtlichen Hospizhelfertätigkeit ein; will jedoch dazu ermutigen und unterstützt die Entscheidungsfindung.
Das Aufbauseminar Hospiz entspricht den bundesweiten Richtlinien des Deutschen Hospiz und Palliativverbandes zur Befähigung von ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen.

 

Bei Interesse melden Sie sich gerne:

Petra Gutekunst
Paul Egellstr. 24
67346 Speyer
Fon: 06232-604744
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.sozialstation-speyer.de